Katastrophenschutz

Das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz des Landes Nordrhein-Westfalen unterscheidet im Katastrophenschutz zwischen Großeinsatzlagen und Katastrophen.

Großeinsatzlage

Von einer Großeinsatzlage spricht man, wenn Leben oder Gesundheit zahlreicher Menschen oder Tiere oder erhebliche Sachwerte gefährdet sind und aufgrund eines erheblichen Koordinierungsbedarfes eine rückwärtige Unterstützung der Einsatzkräfte erforderlich ist, die von einer Kommune allein nicht mehr geleistet werden kann.

Katastrophe

Eine Katastrophe ist ein noch weitergehendes Schadensereignis als eine Großeinsatzlage. Dabei können Leben, Gesundheit, oder Sachwerte - bis hin zur lebensnotwendigen Versorgung und zu den natürlichen Lebensgrundlagen - in außergewöhnlichem Maße gefährdet oder wesentlich beeinträchtigt sein. Um eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit wirksam begegnen zu können, arbeiten in solchen Fällen die zuständigen Behörden und Dienststellen, Organisationen und eingesetzten Kräfte unter der Gesamtleitung der zuständigen Katastrophenschutzbehörde, dem Kreis Soest, eng zusammen.

Wie kann ich mich davor schützen?

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, kurz BBK, hat hilfreiche Tipps und Tricks während eines Katastrophenfalls, einer besonderen Gefahrenlage oder zur Vorsorge zusammengestellt.

Wie erfahre ich am schnellsten von einem Katastrophenfall oder einer besonderen Gefahrenlage?

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand erhalten. Optional auch für Ihren aktuellen Standort. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.

Drei Gründe, die Warn-App NINA zu nutzen

  1. Sie können mit NINA alle Warnmeldungen, die über das Modulare Warnsystem (MoWaS) herausgegeben werden, Wetterwarnungen des DWD und Hochwasserinformationen empfangen – alles über eine App
  2. Sie werden aktiv über aktuelle Gefahren informiert, denn die Push-Funktion von NINA macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam.
  3. Verhaltenshinweise und allgemeine Notfalltipps von Experten helfen Ihnen dabei, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten. So können Sie sich und andere besser schützen.

 

Für weitere Betriebssysteme (auch PC) steht unter www.warnung.bund.de eine Website zur Verfügung, die für die mobile Nutzung optimiert wurde und die Sie ebenfalls über alle aktuellen Warnungen in Deutschland informiert. Auch aktuelle Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sowie Hochwasserinformationen der Länder sind hier abrufbar.

Warntag NRW

Zweimal im Jahr an jeweils den ersten Donnerstagen im März und im September um 10 Uhr werden in der Gemeinde Ense und den Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen die Sirenen zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit in Betrieb genommen. Zu den Warntagen werden die Bürgerinnen und Bürger über die verschiedenen Tonlagen und deren Bedeutungen informiert.

Wünschen Sie weitere Informationen, können Sie gerne auf der Webseite des Kreises Soest näheres erfahren.

 

Sirenen

In der Gemeinde Ense gibt es stationäre Sirenen die die Bevölkerung im Falle einer Gefahr warnen sollen. Bei Gefahrenlagen gibt es zwei verschiedene Sirenentöne, welche als Hörbeispiel hier zur Verfügung stehen:

Ihre Ansprechperson

Herr Dennis Schröder

d.schroeder@gemeinde-ense.de 02938 / 980-156