Friedhofsangelegenheiten

Im Gebiet der Gemeinde Ense gibt es drei Friedhöfe. Diese befinden sich in den Ortsteilen Bilme (Friedhof der Kath. Kirchengemeinde St. Lambertus), in Bremen (Friedhof der Kath. Kirchengemeinde St. Lambertus) und in Niederense (kommunaler Friedhof der Gemeinde Ense).

Der Friedhof in Niederense steht im Eigentum der Gemeinde Ense und wurde im Jahre 1894 angelegt. Er weist eine Gesamtgröße von 14.514 m² auf besteht aus drei Teilen:

  1. Erweiterung - Teil A - im Jahre 1954 = 4.381 m²
  2. Erweiterung - Teil B - im Jahre 1970 = 4.633 m²
  3. Erweiterung - Teil C - im Jahre 1995 = 5.500 m²

Auf den Friedhöfen in Bremen und Niederense sind Friedhofskapellen vorhanden. Beide Kapellen sind ebenfalls im Eigentum der Gemeinde Ense und wurden im Jahre 1970 erbaut.

Der kommunale Friedhof in Niederense dient der Bestattung der Toten (Leichen, Tot- und Fehlgeburten), die bzw. deren Eltern bei ihrem Ableben Einwohner in Niederense waren, die früher Einwohner in Niederense gewesen sind und aus Gründen der Betreuung oder Pflege nach auswärts verzogen sind oder ein Recht auf Beisetzung in einer bestimmten Grabstätte besaßen oder deren Kinder oder Eltern Einwohner in Niederense sind. Darüber hinaus dient der Friedhof auch der Bestattung der aus Schwangerschaftsabbrüchen stammenden Leibesfrüchte, falls die Eltern Einwohner in Niederense sind. Die Bestattung anderer Personen bedarf der Ausnahmegenehmigung des Bürgermeisters der Gemeinde Ense.

Jede Bestattung ist unverzüglich nach Beurkundung des Sterbefalles bei der Friedhofsverwaltung anzumelden. Der Anmeldung sind die erforderlichen Unterlagen beizufügen. Die Anzeige des Sterbefalles erfolgt durch das beauftragte Bestattungsunternehmen.

Für den Friedhof in Ense-Niederense gibt es aktuell folgende Bestattungsformen:

Reihengrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen, die der Reihe nach belegt und im Todesfall für die Dauer der Ruhezeit des zu Bestattenden zugeteilt werden. Es gibt Reihengrabfelder für Verstorbene bis zum 5. Lebensjahr einschließlich Tot- und Fehlgeburten (die Ruhezeit beträgt hierbei 20 Jahre) und für Verstorbene ab vollendetem 5. Lebensjahr (die Ruhezeit beträgt hierbei 40 Jahre). Die Gebühr für ein Reihengrab für Personen bis 5 Jahre beträgt 263,00 Euro und für Verstorbene nach Vollendung des 5. Lebensjahres 800,00 Euro.

Wahlgrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen, an denen auf Antrag ein Nutzungsrecht für die Dauer von 40 Jahren (Nutzungszeit) verliehen und deren Lage im Benehmen mit dem Erwerber bestimmt wird. Wahlgrabstätten werden als ein- oder mehrstellige Grabstätten vergeben. Die Gebühr für den Erwerb eines Nutzungsrechtes an einem Wahlgrab zur Erdbestattung beträgt je Grabstelle 990,00 Euro, für ein zweistelliges Wahlgrab 1.980,00 Euro. Die Gebühr zur Verlängerung des Nutzungsrechtes an einem Wahlgrab beträgt 30,00 Euro pro Jahr und Wahlgrabstelle.

Urnenwahlgrabstätten sind für Urnenbestattungen bestimmte Grabstätten, an denen nur anlässlich eines Todesfalles auf Antrag ein Nutzungsrecht für die Dauer von 20 Jahren (Nutzungszeit) verliehen wird. Urnenwahlgrabstätten können als ein- oder mehrstellige Grabstätten vergeben werden. Die Gebühr für den Erwerb einer einstelligen Urnenwahlgrabstätte beträgt je Grabstelle 500,00 Euro, für ein zweistelliges Urnenwahlgrab 1.000,00 Euro. Die Gebühr zur Verlängerung des Nutzungsrechtes an einem Wahlgrab zur Urnenbestattung beträgt 13,00 Euro pro Jahr und Urnenwahlgrabstelle.

Anonyme Urnengrabstätten werden vergeben, wenn dies dem Willen des Verstorbenen entspricht. Die Nutzungszeit beträgt 20 Jahre. Die Gebühr für eine anonyme Urnengrabstätte beträgt 130,00 Euro.

Urnenpflegewahlgrabstätten sind einstellige Grabstätten für Urnenbestattungen, an denen nur anlässlich eines Todesfalles auf Antrag ein Nutzungsrecht verliehen wird. Die Belegung erfolgt der Reihe nach. Bei dem Erwerb des Urnenpflegewahlgrabes wird neben der Grabbereitung auch eine Grabplatte zuzüglich einer Beschriftung (Name, Geburts- und Sterbejahr) und einer 20-jährigen Grabpflege erworben. Die Angehörigen können in einer extra angelegten Fläche Blumen und Kerzen abstellen. Die Gebühr für ein Urnenpflegewahlgrab mit Stein und Pflege beträgt 1.200,00 Euro.

Grabstätten für Tot- und Fehlgeburten
In einer Reihengrabstätte ist es zulässig, die Leichen eines Kindes unter einem Jahr, Tot- und Fehlgeburten sowie die aus einem Schwangerschaftsabbruch stammende Leibesfrucht und eines Familienangehörigen oder die Leichen von gleichzeitig verstorbenen Geschwistern unter 5 Jahren zu bestatten. Bei Tot- und Fehlgeburten sowie bei einer aus einem Schwangerschaftsabbruch stammenden Leibesfrucht und bei Verstorbenen bis zum 5. Lebensjahr beträgt die Ruhezeit 20 Jahre. Die Gebühr für eine Grabstelle für eine Tot- und Fehlgeburt beträgt 50,00 Euro.

Ehrengrabstätten
Die Zuerkennung, die Anlage und die Unterhaltung von Ehrengrabstätten (einzeln oder in geschlossenen Feldern) obliegen der Gemeinde. In Wahlgrabstätten für Ehrengrabstätten können anstelle eines Sarges bis zu zwei Urnen beigesetzt werden.

 

Anlässlich einer Beisetzung mit einer ausgewählten Bestattungsform kommen bei einem Trauerfall noch die Gebühren für die Grabbereitung und der Schließung einschl. der Abfuhr der überschüssigen Erde sowie das Aufsetzen des Grabhügels hinzu. Dieses richtet sich ebenfalls nach der ausgewählten Bestattungsform. Die Gebühren betragen bei einer

  • Erdbestattung für Personen unter 5 Jahren 152,00 Euro,
  • Erdbestattung für Personen über 5 Jahren 450,00 Euro und
  • Urnenbestattung 114,00 Euro.

Sollte bei einer Beisetzung in Bremen bzw. in Niederense die Friedhofskapelle benutzt werden, kommen hier noch die Benutzungsgebühren hinzu, zum Beispiel bei der Inanspruchnahme der Feierhalle derzeit 100,00 Euro, bei einer Komplett-Benutzung für die Dauer bis zur Beisetzung 150,00 Euro.

Sollte die Grabstelle nach einer gewissen Zeit mit einem Grabstein ausgestattet werden, so bedarf die Errichtung und auch jede Veränderung von Grabmalen der vorherigen Zustimmung der Friedhofsverwaltung. Die Gebühr für die Genehmigung von Grabmalen beträgt 32,00 Euro und von Grabtafeln 25,00 Euro.

Nähere Auskünfte zu den einzelnen Bestattungsformen und –möglichkeiten sowie zu den Gebühren erteilt Ihnen die Friedhofsverwaltung telefonisch unter den angegebenen Zeiten der Sachbearbeiterin. Sie können auch gerne einen Termin vereinbaren, um alle für Sie noch offenen Fragen zu besprechen oder eine Grabstätte anlässlich eines Trauerfalles auszuwählen. Bestattungen auf dem Friedhof in Niederense können abgesprochen und in Kooperation mit den Bestattungsunternehmen abgewickelt werden.