Einschulung

Wann kommt mein Kind in die Schule
Jedes Kind, das bis zum Beginn des 30. September das sechste Lebensjahr vollendet hat, ist schulpflichtig. Das bedeutet, dass der Geburtstag vor oder am 30. September entscheidend ist. Alle Kinder, die nach dem 1. Oktober oder später sechs Jahre alt werden, sind erst im folgenden Kalenderjahr schulpflichtig.

Wünschen Eltern, dass ihr Kind erst ein Jahr später in die Schule geht, ist dies nur möglich, wenn erhebliche gesundheitliche Gründe vorliegen. Die Entscheidung darüber trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter auf der Grundlage eines schulärztlichen Gutachtens. Hintergrund ist, dass alle schulpflichtigen Kinder eines Jahrgangs in die Grundschule aufgenommen werden soll und kein Kind ausgegrenzt wird. Kinder die mehr Lernzeit benötigen oder spezielle Lernprobleme haben, sollen gezielt unterstützt und gefördert werden.

Einschulung vor dem Stichtag
Jüngere Kinder, die in ihrer Lernentwicklung schon weit fortgeschritten sind, können vorzeitig eingeschult werden. Wenn Sie als Eltern Ihr Kind vorzeitig einschulen wollen, richten Sie zunächst einen formlosen Antrag an die Schulleitung der Grundschule. Die Schulleiterin oder der Schulleiter entscheidet nach eingehender Beratung mit Ihnen über die Aufnahme Ihres Kindes unterer Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens. Nur wenn erwartet werden kann, dass ein Kind erfolgreich und mit Freude schon zu diesem frühen Zeitpunkt in der Schule mitarbeiten wird, ist eine vorzeitige Einschulung sinnvoll und eine Aufnahme möglich.

Eltern wählen die Grundschule
Jedes Kind hat einen Anspruch auf Aufnahme in die seiner Wohnung nächstgelegenen Grundschule der gewünschten Schulart in seiner Gemeinde im Rahmen der vom Schulträger festgelegten Aufnahmekapazität. Die Wahl der Schulart steht den Eltern zu Beginn eines Schuljahres frei. Die Eltern können also zwischen einer Gemeinschaftsgrundschule oder einer Bekenntnisgrundschule wählen. In der Gemeinde Ense sind bekanntlich zwei Gemeinschaftsgrundschulen und eine katholische Bekenntnisgrundschule vorhanden, an der Ihr Kind angemeldet werden kann. Sofern die Voraussetzungen gegeben sind, übernimmt die Gemeinde Ense als Schulträger die Schülerfahrkosten zur Schule und zurück.

Wann melde ich mein Kind an?
Bis zum 15. November eines Jahres müssen alle Kinder angemeldet sein, die im folgenden Jahr schulpflichtig sind. Sofern Ihr Kind schulpflichtig wird, erhalten Sie frühzeitig ein Schreiben der Gemeindeverwaltung, in dem Sie gebeten werden, Ihr Kind zu festgelegten Einschulungsterminen für eine der drei Grundschulen anzumelden. In diesem Schreiben werden auch nochmals die Aufnahmekriterien und allgemeine Hinweise zu den Grundschulen ausführlich erwähnt. Die Anmeldung zur Grundschule bedeutet noch nicht automatisch, dass Ihr Kind auch wirklich aufgenommen ist. Über die tatsächliche Aufnahme in die Schule entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter nach Abschluss des Anmeldeverfahrens. Über das Ergebnis werden Sie dann von der Schule unterrichtet. 

Es wird darauf hingewiesen, dass die Schulpflicht auch für Kinder von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern sowie alleinstehende Kinder und Jugendliche besteht, die einen Asylantrag gestellt haben, sobald sie in einer Gemeinde zugewiesen sind und solange ihr Aufenthalt gestattet ist. Für ausreisepflichtige ausländische Kinder und Jugendliche besteht die Schulpflicht bis zur Erfüllung ihrer Ausreisepflicht.

Herr Wolfgang Bonsch

w.bonsch@gemeinde-ense.de 02938 / 980-113 Fachbereich 1: Zentrale Dienste Kultur Schulwesen Adresse | Öffnungszeiten | Details