Dienstleistungen A-Z

Wohngeld

Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss zu den Kosten ihrer Wohnung. Es gibt zwei Formen:

  • Wohngeld als Mietzuschuss, wenn Sie Mieter einer Wohnung oder Bewohner eines Heimes sind
  • Wohngeld als Lastenzuschuss, wenn Sie Eigentümer eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung sind.

Ob Sie Wohngeld in Anspruch nehmen können und in welcher Höhe, hängt von drei Faktoren ab:

  • Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens,
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung (unter Beachtung von Höchstbeträgen).

Ob Sie einen Anspruch auf Wohngeld haben, können Sie durch den Wohngeldrechner ermitteln. Dort können Sie das Wohngeld auch online beantragen.

Das Wohngeld wird nur auf Antrag und nach erfolgter Prüfung der drei genannten Faktoren gewährt. Es wird dann in der Regel vom Beginn des Antragsmonats an für 12 Monate bewilligt. Danach muss ein neuer Antrag gestellt werden. Antragsformulare für die Beantragung von Wohngeld erhalten Sie in der Wohngeldstelle im Rathaus oder als Download.

Bei der Berechnung des Wohngeldes werden sämtliche Haushaltsmitglieder berücksichtigt, wenn sie nicht vom Wohngeldbezug ausgeschlossen sind. 

Vom Wohngeld ausgeschlossen sind Empfängerinnen und Empfänger von:

  • Arbeitslosgengeld II und Sozialgeld nach dem Zeiten Buch Sozialgesetzbuch
  • Zuschüssen nach § 27 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch
  • Übergangsgeld in Höhe des Betrages des Arbeitslosengeldes II nach dem SGB VI
  • Verletztengeld in Höhe des Betrages des Arbeitslosengeldes II nach dem SSGB VII
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII
  • Ergänzender Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sowie
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem SGB in Haushalten, zu denen ausschließlich Empfänger dieser Leistungen gehören.

Zu den Wohngeldanträgen ist das Gesamteinkommen mit anzugeben. Das Gesamteinkommen setzt sich  zusammen aus der Summe aller Jahreseinkommen aller zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder, abzüglich bestimmter Freibeträge und Abzugsbeträge, z.B. für Unterhaltsleistungen. Die Höhe des Einkommens ist nachzuweisen. Das Kindergeld und Kinderzuschlag bleiben z.B. bei der Einkommensermittlung außer Betracht.

Antrag:

Mietzuschuss

Lastenzuschuss

Hinweis: Die Anträge enthalten mehrere Seiten und können, nachdem Sie auf den Link geklickt haben, oben auf der Seite durchgeschaltet werden.

Ihre Ansprechperson

Frau Marion Schirp

m.schirp@­gemeinde-ense.de 02938 / 980-154 Adresse | Öffnungszeiten | Details