Organisationsteam der Kinderferienfreizeit Ense (KIFF) hat tolle Arbeit geleistet

Trotz coronabedingt erschwerten Bedingungen wegen der hat das ehrenamtliche Team des Pfarrgemeinderates auch in diesem Jahr wieder kreatives und vielseitiges Angebot organisiert. Natürlich war dies nur durch die tolle Zusammenarbeit mit den Veranstaltern und Vereinen möglich. So stellten sich alle Ehrenamtlichen der Herausforderung und planten und gestalteten „Corona konforme“ Ferienangebote für die Enser Kinder und Jugendliche. Das Organisationsteam in Person von Anne Gröger, Inga Könemund und Aldona Jantos pflegten diese Veränderungen dann in einer Nacht- und Nebelaktion in das neue Online Programm ein. „Das war alles ganz schön knapp“ meinte Anne Gröger, die durch die kurzfristigen Veränderungen vor den Sommerferien ganz schön unter Druck geriet. Anmeldung, Platzvergabe und Informationen wurden in diesem Jahr erstmalig über ein Online-Tool gemanagt. Die Anmeldungen liefen einfach von Zuhause aus und Plätze wurden durch das Online Programm fair verteilt.

In den Enser Sommerferien  konnten 87 Veranstaltungen angeboten werden. Insgesamt nahmen 237 Mädchen und Jungen teil. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer lag bei 10 Jahren. Es konnten Kinder und Jugendliche aus allen Ortsteilen erreicht werden. Ein rundum gelungenes Resümee zog auch die Gemeindeverwaltung mit dem Organisationteam und bedankte sich für den außerordentlichen Einsatz. Unterstützt wird das Team seitens der Gemeindeverwaltung von Kirsten Sedlbauer und Kristina Jost. Die meiste Arbeit steckt jedoch im Ehrenamt. Auch im nächsten Jahr soll wieder ein buntes KIFF Ense stattfinden.

v.l.n.r: Aldona Jantos, Inga Könemund, Anne Gröger, Kristina Jost