Vereint gegen Einsamkeit

Der Kreis Soest hat gemeinsam mit dem Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz die Aktion „1-mal am Tag – Vereint gegen Einsamkeit“ entwickelt, um der sozialen Isolation von Menschen entgegen zu wirken. So soll jeder Mensch wenigstens einmal am Tag telefonischen Kontakt zu einer anderen festen Person haben können. Durch die geschlossenen Telefonpatenschaften kann Einsamkeit und möglichen Notsituationen entgegengewirkt werden.

Die Kontaktbeschränkungen in dieser außergewöhnlichen Zeit bedeuten für viele Bürgerinnen und Bürger in Ense vielleicht auch, dass sie sich einsam fühlen und sich nach Kontakt zu andere Menschen sehnen. Daher möchte die Gemeindeverwaltung Ense die Aktion des Kreises Soest auch den Enser Bürgerinnen und Bürgern ans Herz legen. Sollten Enser in ihrem Umfeld, in ihrer Nachbarschaft oder in ihrem Verein erkennen, dass Menschen allein leben und keine sozialen Kontakte haben, dann können sie Kontakt zu den Sozialarbeitern der Gemeinde Ense, Kristina Jost (Tel.: 02938/980215) oder Marco Stelte (Tel.: 02938/980216) aufnehmen. Über die schon erfolgreich angelaufene Initiative „Hilfe-in-Ense“ werden dann Telefonpatenschaften arrangiert. So können Enser „1-mal am Tag“ mit einem anderen Menschen sprechen.

Das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz in Soest hat unterschiedliche Handreichungen entwickelt, die den ehrenamtlichen Telefonpaten als Hilfestellung zur Verfügung gestellt werden können.  In besonderen Situationen stehen den Telefonpaten zudem feste Ansprechpartner helfend zur Seite.