Schulen sind geschlossen

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bei der Verbreitung des Coronavirus hat Ministerpräsident Laschet am 13.03.2020 verkündet, dass ab Montag, 16.03.2020, alle Schulen in NRW bis zunächst einschließlich 19.04.2020 geschlossen bleiben. Für viele Eltern geht damit die Frage einher, wie die Betreuung der Kinder gesichert werden kann. Die Übergabe der Kinder an die Großeltern kann risikoreich sein, da gerade ältere Menschen zur Risikogruppe gehören.

Das Land hat deshalb zugelassen, dass die Eltern, die diese Betreuung noch organisieren müssen, an den beiden ersten Tagen der Schulschließung ihre Kinder noch in die Schule geben können. Ab Mittwoch, 18.03.2020 werden allerdings nur noch die Kinder in der Schule betreut, deren Eltern in einem der unverzichtbaren Berufe tätig sind. Das sind Polizei und Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Justiz und Ordnungsbehörden sowie die ärztlichen und die Pflegeberufe. Wer diese Betreuung in Anspruch nehmen muss, wird gebeten, sich am Montag in der Schule unter Angabe des Berufes zu melden. Diese Maßgabe gilt sowohl für die übliche Unterrichtszeit als auch für die OGS-Betreuungszeit. Da das Land die Schulen bis einschließlich 19.04.2020 schließt, gilt diese Betreuungsregel also auch für die Osterferien.

Ziel dieser Entscheidung des Landes ist es, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Der Zeitgewinn soll genutzt werden, um Medikamente und Impfstoffe gegen das Virus zu entwickeln und die medizinischen Einrichtungen nicht zu überfordern. Bei einem ungebremsten Anstieg der Infektionsfälle wäre damit zu rechnen.