Neujahrsgruß von Bürgermeister Rainer Busemann

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2020 liegt hinter uns. Es hinterlässt Eindrücke und Erfahrungen, die wir noch vor einem Jahr nicht für möglich gehalten hätten.

Für mich persönlich stand das Jahr in dem Zeichen: „Eine Tür schließen, eine andere Tür öffnen“. Die berufliche wie auch persönliche Veränderung ab dem 1. November war und ist nach wie vor spannend. Eine häufig gestellte Frage an mich lautet: „Und, wie geht es dir im Rathaus – hast du es schon bereut?“ Nach mehr als zwei Jahrzehnten Unternehmensleitung in einem Wirtschaftsunternehmen ist es vielleicht doch nicht so einfach, nur die eine Tür zu schließen und eine andere zu öffnen. Aber zurück zur Frage: Nein, ich bin sehr gut im Rathaus angekommen und bereue diese Entscheidung nicht.

Der Blick ist jetzt nach vorn gerichtet in Richtung Zukunft! Wir freuen uns alle sehnlich auf das Frühjahr 2021. Erste warme Sonnenstrahlen werden uns dann ins Freie locken. Wir werden uns wieder – sicherlich weiterhin noch mit Abstand - mit den engsten Freunden im Straßencafé treffen. Altbekannte Gefühle kommen zurück und wir werden merken, was uns alles so sehr gefehlt hat. Videokonferenzen und Facetime-Anrufe sind ja ganz nett, aber in einem Straßencafé zu sitzen, ist doch ein ganz anderes Gefühl von Freiheit, Geselligkeit und Verbundenheit.

Auch über die wirtschaftliche Lage unserer Unternehmen werden wir uns sicher austauschen. Einige Betriebe sind neue Wege gegangen, haben sich sogar teilweise neu erfunden. Andere, eher kleinere Betriebe – insbesondere in der Gastronomie und Freizeitbranche – müssen sich wieder stark aufrichten. Und da sollten wir uns alle, jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten, auf solidarische Art und Weise einbringen und unterstützen, um das Mögliche wieder möglich zu machen. Wir unterhalten uns über die Glaubwürdigkeit der Politiker und stellen dabei fest, dass der Populismus keine wirklich brauchbaren Antworten auf die Pandemie hatte. Über den Klimawandel werden wir diskutieren und feststellen: Von allein wird sich nichts ändern. Hier müssen wir aktiv werden!

Wir haben noch viel zu besprechen: Digitales Rathaus, modernes und generationsübergreifendes Wohnen, der Arbeitsplatz und Home-Office, Ergebnisse aus dem Entwicklungskonzept der Gemeinde, Wirtschaft und Soziales – oder besser gesagt: von der Kita bis zum Ausbildungsplatz, Jung und Alt „unter einen Hut bringen“, den Zusammenhalt fördern und unsere Vereine lebendig halten. Freuen Sie sich mit mir gemeinsam auf unsere Zukunft. Sie liegt generationsübergreifend in unseren Händen. Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Bürgermeister

Rainer Busemann