Neujahrsgruß des Bürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ense,

 

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Nicht nur die Corona-Pandemie hat uns in Atem gehalten, sondern auch die Hochwasserkatastrophe im Sommer. Doch neben all diesen Ereignissen gibt es auch immer wieder positive Dinge. Ich durfte Mitgefühl, bedingungslose Hilfsbereitschaft, freundliches Miteinander, Teamwork und Solidarität erleben.

Nach gut einem Jahr im Amt als Bürgermeister der Gemeinde Ense freue ich mich, dass die angestoßenen Schritte in Richtung modernes und digitales Rathaus von den sehr motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Ense begrüßt und umgesetzt wurden.

In allen Enser Schulen wurde in den vergangenen Monaten, nicht zuletzt aufgrund der Erfahrungen aus der Corona-Pandemie, viel Geld in die Digitalisierung investiert. Bereits Ende 2020 wurde ein IT-Administrator, der für alle vier Schulen verantwortlich ist, eingestellt. Aus dem Digitalpakt Schule wurden insgesamt ca. 260.000 € in flächendeckendes W-LAN, interaktive Tafeln, Beamer, Tablets etc. investiert. Auch moderne Arbeitsgeräte, wie 3D-Drucker und kindgerechte, programmierbare Roboter gehören heute zum Schulalltag.

Der Fachbereich Bauen und Gemeindeentwicklung hat ein Zeichenprogramm   erworben. Mit dem Programm können die Bauleitpläne digitalisiert und künftig erstellt werden. Die digitalisierten Bauleitpläne werden XPlan-konform abgespeichert. Eine XPlan-konforme Speicherung ist notwendig, da die Richtlinien vorgeben, dass eine einheitliche Speicherung erfolgen muss. Auch die Bürgerinnen und Bürger haben so die Möglichkeit, über die Homepage der Gemeinde jederzeit auf die Pläne zuzugreifen. Die Einbindung in die Homepage erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Für das Gebäudemanagement ist eine CAFM-Software implementiert   worden. In diesem Programm sind alle Liegenschaften und gemeindlichen Gebäude enthalten. Für alle Gebäude erfolgt die Unterteilung in Modulen, angezeigt und hinterlegt werden Grundrisse, Dokumente, Rechnungen, Aufträge, Energiemanagement, Instandhaltung, Reinigung, Störungen und Sensoren. Somit haben wir schnelleren Zugriff auf Unterlagen und bekommen über die Sensorik sofort Warnungen über Störungen und mehr mitgeteilt.

Zur Digitalisierung der gesamten Verwaltung wurde in 2021 ein Dokumentenmanagementsystem installiert, dass langfristig die Umstellung von der Papierwelt zu einer rein digitalen Verwaltungsarbeit ermöglicht. In der derzeitigen Einführungsphase wird dieses System auf die Strukturen der Verwaltung angepasst. Im Laufe des kommenden Jahres ist die Umstrukturierung aller Verwaltungsabläufe vom Posteingang über die Sachbearbeitung bis zum Postausgang schrittweise auf einen überwiegend elektronischen Weg geplant.

Bisher ist das Rathaus in 3 Fachbereiche aufgeteilt, die vom Beigeordneten und 2 Fachbereichsleitern geführt werden. Ab dem 01.01.2022 werden die Fachbereiche unterteilt in Fachdienste. Der Fachbereich Zentrale Dienste von Alois Langesberg wird aufgeteilt in den Fachdienst Steuerung und den Fachdienst Finanzen. Neue Fachdienstleitungen werden Annika Bartels (Steuerung) und Michael Kötter (Finanzen). Ebenfalls in zwei Fachdienste aufgeteilt wird der Fachbereich Bürgerservice. Während der Fachdienst Soziales direkt dem Beigeordneten Dennis Schröder zugeordnet bleibt, wird der Fachdienst Sicherheit und Ordnung von Andreas Langesberg geleitet. Schließlich wird der Fachbereich Bauen und Gemeindeentwicklung in drei Fachdienste unterteilt. Davon bleibt der Fachdienst Hoch- und Tiefbau direkt der Fachbereichsleiterin Steffi Müller unterstellt. Für den Fachdienst Planung zeichnet sich Mats Blume verantwortlich, für den Fachdienst Bauordnung übernimmt Tim Gretenkort die Verantwortung. Hier steht im Vordergrund, den neuen Führungskräften Perspektiven aufzuzeigen. Fördern und fordern ist ein wichtiger Baustein für zukunftsorientierte Personalentwicklung. Ziel ist es, mit motiviertem Personal  dienstleistungsorientiert und effizient in die Zukunft zu schreiten.

Mein besonderer Dank gilt den Ratsmitgliedern der Gemeinde Ense, ohne deren Zustimmung und Unterstützung im Jahr 2021 diese Projekte und vieles andere nicht möglich gewesen wären.

 

Ich wünsche Ihnen allen für das neue Jahr 2022 vor allen Dingen Gesundheit, Zufriedenheit und ein wenig die Normalität zurück.  Bleiben Sie gesund.

 

Ihr Bürgermeister

Rainer Busemann