Du bist nicht allein!

Die Epidemie führt auch in Ense dazu, dass sich immer wieder Menschen in zeitweiser Quarantäne befinden. Wenige soziale Kontakte und das zurückgezogene Leben machen den Menschen sehr zu schaffen. Hinzu kommt, dass viele Menschen in dieser dunklen Jahreszeit in ein Loch fallen. So müssen neue Ideen gefunden werden, wie der Einsamkeit entgegen gewirkt werden kann.

Besonders hilfreich war es in diesem Jahr, wenn Enser auch die eigene Nachbarschaft im Blick hatten. Sollten Sich Nachbarn sorgen machen, können die Sozialarbeiter der Gemeinde Ense kontaktiert werden. Aber kurze Haustürkontakte oder ein Telefongespräch zwischen Nachbarn halfen aus, ein bisschen weniger einsam zu sein. Selbst gemalte Bilder oder selbst geschriebene Geschichten der Kinder zur Nachbarin bringen! Das schafft Freude und zaubert ein Lächeln ins Gesicht!

Aber auch andere Möglichkeiten gegen Einsamkeit stehen den Ensern offen. Sie müssen sich nur trauen diese anzunehmen!

 

Kirchen

So besteht das Angebot auf Hilfe und Gespräch seitens Frau Pastorin Dinter (Tel.02938/2557) und Herr Pastor Scheunemann (Tel.02938/1312). Die evangelische Kirche betreibt auf ihrer Internetseite einen medialen Adventskalender. Die evangelische Kirche ist zusätzlich zu den Messen an den Adventssonntagen „unterwegs“. Am 13.12 um 11 Uhr am Dorfplatz in Höingen und am 20.12 um 11 Uhr auf dem Hof der Familie Bock in Lüttringen! Die katholische Kirche bietet neben den Messen „Spätschichten“ an! Am 09., 16. und 23.Dezember 2020 lädt der Gemeindeausschuss der katholischen Kirche sowie die KFD Niederense jeweils um 20 Uhr in die St. Bernhard Kirche Niederense zu den adventlichen Spätschichten unter dem Motto „ADVENT – Zeit des Findens“ ein.

 

Gesprächsangebote & Seelsorge

Kerstin Pasch als Ehrenamtliche der Freiwilligen Agentur bietet ihr Beratungsangebot „Sprechzeit für mich“ im Dezember persönlich oder telefonisch an. Terminvereinbarungen können über die Sozialarbeiterin Kristina Jost (Tel. 02938/980215) passieren. Der nächste Termin ist am 29. Dezember zwischen 10 und 12 Uhr. Für Januar werden weitere Termine bekannt gegeben.

Das Regionalbüro „Alter, Pflege und Demenz“ kann ebenfalls täglich (auch am Wochenende) von 8.00 bis 18.00 Uhr über 0172/5142422 (Sonja Steinbock) und 0179/2381185 (Mathilde Tepper) erreicht werden.

Gemeinsam für Menschen in Isolation gibt es auch das sogenannte „Silbernetz“. Kostenfrei unter 0800 4708 090 bundesweit erreichbar! Oder die „TelefonSeelsorge“ 0800 1110111 oder 0800 1110222 steht den Menschen rund um die Uhr kostenlos zur Verfügung!

Unterhaltung

Digitale Angebote für Seniorinnen und Senioren können beispielsweise bei www.wegeausdereinsamkeit.de gefunden werden oder telefonisch über 040/4223 6223 200 erfragt werden. Es werden Sitztanz, Sitzyoga aber auch humoristische Lesungen und andere Angebote über ZOOM angeboten. Mittwochs und freitags werden Übungsstunden mit Smartphone und Tablets ermöglicht. Auch an den Feiertagen wird zur Gemeinschaft im gemeinsamen ZOOM- Chat eingeladen. „Silberdraht“ bietet Abwechslung und Unterhaltung durch abhörbaren Inhalte, die sonst nur digital abrufbar wären. Die bundesweit kostenlose Telefonnummer lautet: 0800 1070 008. Nähere Informationen auch unter www.silberdraht.tel

Hilfen in Ense

Auch die Initiative „Hilfe-in-Ense“ kann wichtige Hilfen vermitteln. Die Sozialarbeiter Marco Stelte (Tel. 02938/980216, m.stelte@gemeinde-ense.de) und Kristina Jost (Tel. 02938/980216, k.jost(at)gemeinde-ense.de) vermitteln ehrenamtliche „Einkaufspatenschaften“ oder Unterstützung bei „Botengängen“. Auch die Vierbeiner sollen nicht vergessen werden, sodass Ehrenamtliche Ihre Unterstützung beim „Gassi gehen“ oder beim „Tierarztbesuch“ anbieten. Insbesondere dann wenn keine eigenen Familien- oder Nachbarschaftsnetzwerke bestehen, können Enser hier Hilfen erhalten!