KLJB Bremen erhält den Heimatpreis 2020

Erstmals hat die Gemeinde Ense in diesem Jahr den durch das Land NRW initiierten „Heimatpreis“ ausgelobt. Durch den Preis wird herausragendes Engagement in unserer Gemeinden hervorgehoben und gewürdigt.

„17 Vorschläge und Bewerbungen sind in den vergangenen Monaten im Rathaus eingegangen“, freut sich Bürgermeister Rainer Busemann über die große Resonanz. „Die Zahl an Vorschlägen zeigt, wir stark wir in Ense ehrenamtlich aufgestellt sind.“ Der Heimatpreis wird an Projekte oder Initiativen vergeben, die das Heimatbewusstsein fördern, das Zusammenleben in Ense stärken oder das Leben in der Gemeinde Ense attraktiv gestalten.

Die Jury, bestehend aus dem Bürgermeister Rainer Busemann, seinen beiden Stellvertretern Klaus-Jürgen Osterhaus und Dagmar Dülberg sowie dem für Kultur zuständigen Ausschussvorsitzenden Hans-Josef Langesberg hatten die schwierige Aufgabe, aus den Vorschlägen die drei Preisträger auszuwählen. „Das war keine leichte Aufgabe“, sind sich alle Jurymitglieder einig.

Der erste Preis (dotiert mit 2.500 €) geht an die KLJB Bremen. Die KLJB führt seit vielen Jahren diverse Projekte in Bremen durch, beispielsweise das alljährliche Osterfeuer, Zeltlager und verschiedenste Aktionen im Bereich der Jugendarbeit. „Ihr leistet seit vielen Jahren engagierte, konstante und verlässliche Jugendarbeit in unserer Heimatgemeinde“ lobt der stellvertretende Bürgermeister Klaus-Jürgen Osterhaus das Engagement der KLJB. Den Preis nahmen stellvertretend für die gesamte KLJB Nele Düser und Lea Haase entgegen.

Der zweite Preis (dotiert mit 1.500 €) wird an die Seniorenrunde in Höingen verliehen. Das Team um Hildegard und Willy Reinsch, Lydia Butterweck und Irene Knieper organisiert jeden Monat eine Veranstaltung für die Höinger Seniorinnen und Senioren.  Die Seniorenrunde ist seit vielen Jahren eine feste Institution in Höingen.

Den dritten Preis erhält der Kapellenverein St. Rochus Oberense. Der Kapellenverein, insbesondere in Person von Christian Aßhoff, hat das Buch zur 750-Jahr-Feier des Ortsteils Oberense und eine Schrift zur 800-Jahr-Feier des Ortsteils Volbringen verfasst. Darüber hinaus wurden Recherchen zu verschiedenen Hofstellen durchgeführt und so die Geschichte des Enser Ostens eindrucksvoll aufgearbeitet.

Auch im nächsten Jahr soll wieder ein Heimatpreis ausgelobt werden.

v.l.n.r. hinten: stv. BM Klaus-Jürgen Osterhaus, stv. BM’in Dagmar Dülberg; vorne: Christian Schlösser (Kapellenverein Oberense), Nele Düser (KLJB Bremen), Willy Reinsch (Seniorenrunde Höingen)